Kum
Nye

Durch das Sitzen
in Stille
lösen sich allmählich
alle geistigen
und
körperlichen
Verspannungen auf.

Meditation

"Bei den Meditationen handelt es sich um grundlegende Achtsamkeitsübungen. In ihnen wird die Wahrnehmung von Körper und Geist geübt, durchströmt von den natürlichen Rhythmen von Atem und Bewusstheit.
Nach jeder Übung wird nachgespürt durch Achtsamkeit auf Körper und Geist. Ohne diese Achtsamkeit ist keine weitere heilsame Entwicklung möglich.
Der Geist ruht so weit wie möglich im unmittelbaren Gewahrsein des inneren wie äußeren Geschehens: Körperempfindungen, Sinneswahrnehmungen sowie Gedanken, Bilder, Emotionen usw., die aufsteigen und wieder vergehen.

Machen Sie sich immer wieder bewusst: Das Ziel des Übens ist das achtsame Erleben des augenblicklichen Geschehens.
Das Ziel des Übens ist das Üben, der Prozess der gegenwärtigen Erfahrung. Es geht nicht um Leistung und Erfolg.
Im Grunde ist es ganz einfach:
Gedanken – zurück zum Atem und der Erfahrung. Emotionales Drama – zurück zum Atem und der Erfahrung."
Matthias Steurich